Yrjö Lindegren und Tovio Jäntti

Architektur+Sport
Vom antiken Stadion zur modernen Arena

01.06.2006 - 03.09.2006
Architekturmuseum der Technischen Universität München in der Pinakothek der Moderne

Das Sportjahr 2006 steht in Deutschland ganz im Zeichen der Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft. Begleitend dazu zeigt das Architekturmuseum der TU München die Ausstellung „Architektur + Sport. Vom antiken Stadion zur modernen Arena“ in der Pinakothek der Moderne.

Für die verschiedenen Sportarten wurden im Laufe der Jahrhunderte Sportstätten errichtet, deren Architektur sich sowohl den wechselnden Aufgaben immer wieder anpaßte als auch die Bedeutung des Sports in der Gesellschaft ausdrückte. Der Bogen spannt sich von antiken Arenen und Stadien über mittelalterliche Turnierplätze, Fechtgebäude der Renaissance und Ballhäuser der frühen Neuzeit bis zu den modernen Sportbauten und olympischen Anlagen. Mit der weltumspannenden Bedeutung, die der Sport im 20. Jahrhundert als nationales Großereignis sowie als medialer und wirtschaftlicher Faktor gewinnt, spielen auch die Sportstätten eine immer größere, zum Teil sogar identifikationsstiftende Rolle.

Ziel der Ausstellung in der Pinakothek der Moderne ist es, zum einen die Entwicklung und Vielfalt der Architektur von Sportstätten anschaulich darzustellen. Zum anderen soll an einer Folge bautechnischer Meisterleistungen aufgezeigt werden, wie Sportstätten zunehmend auch als Experimentierfelder für neue Konstruktionen dienen und wichtige Entwicklungen im Bauwesen befördern.

Modelle, Fotografien, Grafiken, Filme und Animationen sollen zu einem vertieften und reflektierten Blick auf den Zusammenhang von Sport und Sportstätten anregen und gleichzeitig die architektonische und konstruktive Schönheit ausgewählter Sportbauten verdeutlichen.
Die Ausstellung wird durch die Stiftung Pinakothek der Moderne veranstaltet und durch den Kulturfonds Bayern gefördert.


Architecture + Sport
From Antique Stadiums to Modern Arenas
1 June – 3 September 2006

The sporting year in Germany in 2006 is be totally dominated by the matches of the World Cup Soccer Tournament. To accompany this event, the Architekturmuseum der TU München will be holding an exhibition entitled „Architecture + Sport. From Antique Stadiums to Modern Arenas“.

Since antiquity sport has been an inherent part of social life. In the course of the centuries, different kinds of arenas were built to stage diverse types of sports. The architecture was adapted accordingly to meet both the changing requirements of the sport itself and the significance that sport held in society at that time. They range from antique arenas and stadiums, medieval tournament grounds, Renaissance buildings for fencing, ball-playing facilities in the early Modern Age – through to contemporary sports stadiums and Olympic complexes. Given the world-wide importance that sport commands in the 20th century as a major national event as well as a media and economic factor, sports arenas are playing an increasingly significant role in people’s perception – in some cases as means of social identification.

The exhibition aims on the one hand at illustrating the evolution and variety of architecture associated with sports arenas and on the other hand at showing through a series of achievements in master building how sports stadiums are being used more and more to experiment with new constructions and ways of developing building design.

Models, photographs, graphics, films and animation programmes are on hand to stimulate a deeper insight into the connex between sport and sports sites and to illuminate the architectural and constructional aesthetics of selected arenas.
The exhibition is presented by the Foundation Pinakothek der Moderne and sponsored by Kulturfonds Bayern.



» mehr Bilder

Begleitprogramm:
• Museolympics. Begleitprogramm zur Ausstellung "Architektur+Sport. Vom antiken Stadion zur modernen Arena"

Publikationen:
• Architektur+Sport Vom antiken Stadion zur modernen Arena